Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 12.10.18 | Designers' Open

    Designers‘ Open: Design(er)leben - die Highlights von DO/Research & Industry

    Ein Design-Universum, in dem Wissenschaft, Formgebung, Material und Industrie sich gegenseitig beeinflussen, verbinden und herausfordern: Vom 26. bis 28. Oktober präsentieren etablierte Profis und Absolventen aus unterschiedlichen Designrichtungen ihre Ideen und Innovationen in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig. Neben dem Sehen und Entdecken geht es im Bereich Research & Industry um den interdisziplinären Austausch, um Kontakte zu neuen Partnern und wertvolle Impulse für das eigene Schaffen.

    VDID: Designprozesse live erleben

    Als berufsständige Vertretung von selbstständigen und angestellten Industriedesignern bildet der Verband Deutsche Industrie Designer (VDID) ein lebendiges Netzwerk aus Kollegen, Berufseinsteigern und Studenten und dient dem persönlichen Erfahrungsaustausch. Mit Blick auf die Globalisierung ist deutsches Design ein Markenbegriff, weltweit gefragt und macht deutsche Exportprodukte aufgrund ihrer ästhetischen Funktion und Gestaltung international erfolgreich. Mit Partnern aus Industrie, Ingenieurbüros und Handwerk wird der VDID in der KONGRESSHALLE zahlreiche Projekte und Kooperationen präsentieren. „Wir sehen die Designers’ Open als hervorragende Möglichkeit, einem breit gefächertem Publikum das Berufsbild des Industrie- und Produktdesigners zu vermitteln und gleichzeitig unseren lokalen Mitgliedern eine Präsentationsfläche zu bieten“, sagt Jonas Schwarz, VDID-Regionalleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Mitglieder des Verbandes werden den Designprozess für Besucher persönlich erlebbar machen - von der ersten Idee und Skizze über den Computereinsatz für CAD und fotorealistische Produktvisualisierungen bis hin zum 3D-Druck.

    Studio of Product Design Brno: Interaktives Konzept für die DO

    Genau 25 Jahre ist es her, dass die Fakultät der Bildenden Künste an der Technischen Universität Brno gegründet wurde. Bei den Designers‘ Open stellen die Studenten des Studio of Product Design (Ateliér produktového designu, APD) ein eigens für die Messe entwickeltes interaktives Konzept vor. Die Arbeiten des Studios bewegen sich zwischen Architektur und Design und Studenten sind herausgefordert, sich mit konventionellen Prinzipien neu auseinanderzusetzen. Wichtigstes Anliegen des Studios ist es, informiert zu sein, global zu denken und Theorien in der Praxis zu überprüfen, was einen interdisziplinären Ansatz zur unverzichtbaren Quelle der Inspiration und künftiger beruflicher Beziehungen macht. Für das APD sind die Designers‘ Open eine spannende Plattform, ihre kreativen Positionen einem affinen Publikum in Deutschland vorzustellen und ins Gespräch zu kommen.

    Studio Hartensteiner: Schlichter, leichter, nachhaltiger

    Dem „Schneller, höher, weiter“ im Messebaugeschäft setzt Studio Hartensteiner Nachhaltigkeit entgegen. Mit der Reihe „SYSBOARD“ heißt es künftig „Schlichter, leichter, nachhaltiger“. Bei den Designers‘ Open präsentiert das Designbüro seine Vorschläge für das Büro 4.0. „Die vorgestellten Produkte und Ideen bieten Lösungen in den Bereichen Arbeitsplatzergonomie und Noise Control. Darüber hinaus möchten wir mit unseren Arbeiten das Messegeschäft, Kongresse, Workshops, Ausstellungen, den Büroalltag und ja, auch das eigene Heim ein Stück weit ökologischer machen“, erzählt Geschäftsführer Jan Hartmann. Neben dem ergonomischen Schreibtisch „Active T/01“ und dem Arbeitsplatzstuhl „Active S/01“ für das aktive Sitzen stellt Studio Hartensteiner bei den Designers‘ Open das SYSBOARD/FLEX – Akustikwandsystem zur Gliederung und Strukturierung von Räumen und SYSBOARD/WALL - das ökologische Leichtbauwandsystem für Messen, Veranstaltungen und Ausstellungen vor. Zu erleben sind außerdem eine akustisch wirksame Moderationswand und eine akustisch wirksame Fläche für den Schreibtisch – beides sind bislang unveröffentlichte Neuentwicklungen.

    Arbeitsgemeinschaft Voigt/Storelli: Platz nehmen und geborgen fühlen

    Eine schicke Raumskulptur, die aufgrund ihrer einfachen Form an das Pop Age erinnert und doch etwas ganz Neues ist – das ist moon.. „Der Aha-Effekt kommt, wenn man darin liegt, sitzt, lümmelt. Diese Geborgenheit ist einfach einmalig“, verspricht Pamela Voigt. Die freischaffende Architektin und Kunsthistorikerin hat sich für die moon. mit dem Bildenden Künstler Tomo Storelli zur Arbeitsgemeinschaft zusammengefunden. Pamela Voigt bringt ihre Faszination für die Architekturformen und den Lebensstil der Pionierzeit des Bauens mit Kunststoffen ein, ist begeistert von der freien Formmöglichkeit und den materialeffizienten Leichtbaustrukturen, die mit Faserverbundkunststoffen möglich sind. Tomo Storelli wird von seinem großen Interesse an Material und Form angetrieben. „Vor allem durch eigenes Erleben von kleinsten Kuppeln oder gar vollständig organisch geformten Räumen und inspiriert durch ein Hochschulprojekt an der Bauhaus-Universität Weimar wollte ich das Liegemöbel aus zwei verschnittenen Kugeln realisieren. Gemeinsam konnten wir die Idee zur Produktion führen“, erzählt Pamela Voigt. Ob mit einer Polsterung aus Fell, mit einem glatten Stoff oder gar ohne jegliche Polsterung – moon. ist ein Rückzugsort, dessen Kugelform eine spezielle Akustik bewirkt, den sogenannten Kuppeleffekt. Die Besucher der Designers‘ Open lernen zwei Varianten der ´moon.` kennen und sind eingeladen, es sich bequem zu machen.

    Spannende Impulse: Open Panel & Businessmodelle für nachhaltiges Design

    Mit dem Open Panel gibt es bei den Designers‘ Open dieses Jahr erstmals ein offenes Forum für vielfältige Designthemen. Im Richard-Wagner-Saal stehen täglich Vorträge auf dem Programm, die spannende Impulse versprechen. So gibt es an allen drei Tagen den Workshop „Boost your business – erfolgreich Durchstarten mit Crowdfunding“ der Crowdfunding Campus GmbH Leipzig sowie den Workshop „Sounddesign“ der Leipziger DJ-Schule VibrA. Anna Zeitler, Modedesignerin und Workshopleiterin spricht für Nachhaltigkeit, über das Thema „Billige Kleidung – aber zu welchem Preis“. Das Vortragsprogramm ist aktuell einsehbar auf www.designersopen.de/de/Programm/open-panel. Die Veranstaltungen sind offen für alle, die ein gültiges Messeticket haben.

    Erstmals bietet der Green Product Award auf den Designers‘ Open in Kooperation mit der IKEA Stiftung einen Workshop an. Unter dem Titel „Sustainable Business Model Design Workshop“ sind Studenten aus den Bereichen Design, Ingenieurs- Management und anderer Falkultäten eingeladen, ihre nachhaltigen Designideen in ein Businessmodell zu formen. Die Basis bildet ein Prozess des Institut für Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement, der durch konkrete Fragestellungen die Teilnehmer zum Ergebnis führt. Darüber hinaus gibt es Impulse von Experten und Beispiele aus den Einreichungen des Green Product Award sowie die Möglichkeit ein Feedback zur bestehenden Idee zu erhalten. Der Workshop findet am 27. Oktober zwischen 11 und 17 Uhr statt. Um Anmeldung wird unter folgendem Link gebeten: https://www.eventbrite.de/e/green-concept-award-sustainable-business-model-design-workshop-registrierung-49598238667

    Unternehmenserfolg voraus: Workshop Designmanagement

    Designmanagement ist eine komplexe unternehmerische Aufgabe bei der Gestaltung und Positionierung einer Organisation. Der Designmanager formt die visuelle Identität der Organisation und ist maßgeblich beteiligt an der Etablierung kreativer, schöpferischer, innovationsfördernder Methoden und Prozesse. Mit ihrem Workshop „Design kann (nicht) jeder (nutzen)?“ richtet sich die Allianz deutscher Designer (AGD) an Designer und Marketing-Manager. Designer erfahren, wie Design wirkungsvoll zum Unternehmenserfolg beiträgt. Auftraggebern für Designleistungen wird aufgezeigt, wie diese ihre Unternehmensziele unterstützen können. Diesen und weiteren Aspekten gehen AGD-Geschäftsführerin Victoria Ringleb und Christhard Landgraf, Leiter der Akademie für Design und Nachhaltigkeit, im Workshop mit Impulsreferaten, Kleingruppenarbeit und Diskussionen nach. Die Veranstaltung findet am Freitag, 26. Oktober von 13 bis 17.30 Uhr, im Lessing-Saal der KONGRESSHALLE statt und ist für Besucher mit einer gültigen Eintrittskarte frei. Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten auf www.agd.de/termine.

    Öffnungszeiten und Preise

    Die Designers‘ Open öffnen vom 26. bis 28. Oktober, am Freitag von 12 bis 18 Uhr, am Samstag von 10 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Tickets gibt es unter www.designersopen.de/tickets. Die Designers‘ Open finden zeitgleich mit der Grassimesse Leipzig ( www.grassimesse.de) im GRASSI Museum für Angewandte Kunst statt.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Julia Lücke
    Telefon: +49 341 678 65 55
    Fax: +49 341 678 16 65 55
    E-Mail: j.luecke@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe Gesellschaft mbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten